Am 18.05.2019 präsentierte der Wasserverband Eifel-Rur (WvER) die fertiggestellten, geruchsmindernden Umbauarbeiten in der Kläranlage Merken. Gemeinsam mit dem Verbandsvorsitzenden, Bürgermeister Paul Larue, erläuterte Vorstand Dr. Joachim Reichert das rund eine Million Euro teure Projekt. Die Besucher konnten sich die verschiedenen Maßnahmen bei geführten Rundgängen ansehen.

Start der "Geruchs-App"
Da Geruch nicht mit Meßgeräten erfasst werden kann, müssen die neuen Filterstufen im laufenden Betrieb feinjustiert werden. Hier bittet der WvER die Bürger um Mithilfe:

Einladung des WvER zum „Tag der offenen Baustelle“ auf die GKA Düren:

am Donnerstag, dem 28.03.2019 um 19:00 Uhr in der Feuerwehr Merken.

Auf Wunsch des Geschäftsführers der CWS, Hans-Helmuth Schmidt, konnte ich die Mitglieder des Bezirksausschusses Merken am 22.01.2019 zu einem Ortstermin auf das Firmengelände einladen. Thema des Treffens war die beantragte '3. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 11/222 "CWS Lackfabrik" in Düren-Merken' und die geplante Anbindung des Firmengeländes an die K35n.
Anwesend war, neben dem von CWS beauftragten Planungsbüro MWM, auch der Leiter des Amtes für Stadtentwicklung und Umwelt. Aufgrund der frühen Uhrzeit konnten nicht alle BzA-Mitglieder teilnehmen.

Am 05.01.2019 veranstaltete der Wasserverband Eifel-Rur in der Kläranlage Merken einen öffentlichen Informationstermin zum Thema Geruchsbelästigung und Gegenmaßnahmen. Anwesend waren neben der IG Merken und den Bezirksausschußmitgliedern auch eine Reihe Bürger.
Der Vorstandsvorsitzende Dr. Reichert erläuterte mit seinen Mitarbeitern mit einer umfangreichen Präsentation den Fortschritt der Maßnahmen.

Wie der Wasserverband bei dem letzten Gespräch mit den Vorsitzenden der IG Merken und des Bezirksausschusses versprochen hat, findet kurzfristig ein Ortstermin statt. Interessierten Bürgern aus Merken wird der Fortschritt der Maßnahmen zur Geruchsbekämpfung erläutert und gezeigt.
In Absprache mit dem WvER darf ich die oben angesprochenen Gruppen zu dem Termin einladen.

Am 29.01.2019 veranstaltet das Jugendamt der Stadt Düren eine Stadtteilkonferenz in Merken. ab 18 Uhr wird die Verwaltung in der Grundschule Merken mit den anwesenden Bürgern über die Themen 'Demografie' und 'Frühe Hilfen' sprechen. In diesem Zusammenhang möchte ich Euch auf eine Veröffentlichung zum Thema hinweisen: Der Demografiemonitor der Stadt Düren, welcher viele Daten und Zahlen in einem Heft zusammenfasst und HIER als PDF-Datei heruntergeladen werden kann.

Wir trauern um unseren ehemaligen Vorsitzenden des Bezirksausschuss Merken, Wilfried Prescher.
Über zwei Jahrzehnte hat er die politischen Entscheidungen im Ort mit seiner ruhigen und besonnenen Art begleitet.

Wir werden ihn in guter Erinnerung behalten und ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Am 13.06.2018 wählte der Bezirksausschuss Merken einen neuen stellvertretenden Vorsitzenden, da Helmut Sieger sich nach mehr als zwei Jahrzehnten aus Altersgründen aus dem Rat der Stadt Düren zurückgezogen hat.
Sein dortiger Nachfolger Rudolf Schwalbach wurde im Gremium einstimmig gewählt und ist ab sofort Stellvertreter des Bezirksausschussvorsitzenden Horst Knapp.

Wie angekündigt hat Helmut Sieger seine langjährige Mitgliedschaft im Dürener Stadtrat zum 30.04.2018 beendet und gibt damit auch seinen Posten als stellvertretender Bezirksausschußvorsitzender in Merken auf. Auf eigenen Wunsch bleibt er dem Gremium aber als ordentliches Mitglied erhalten.
Sein Nachfolger Rudolf Schwalbach wurde als Nachfolger zum 01.05.2018 in den Rat der Stadt Düren berufen und wird bei der nächsten Bezirksausschußsitzung voraussichtlich zum neuen Stellvertreter des Vorsitzenden Horst Knapp gewählt.

Nachdem es in den letzten Jahren immer wieder zu beträchtlichen Geruchsbelästigungen rund um die Kläranlage in Merken kam, hat der Bezirksausschuß Merken im Jahr 2014 aufgrund der Initiative einer Bürgerin den Kontakt zum zuständigen Wasserverband Eifel Rur aufgenommen und um Maßnahmen zur Minderung der Belästigungen gebeten.

Die Bürgerinformation im Rahmen der Bezirksausschußsitzung zeigte deutlich, dass es keine grundsätzliche Kritik mehr an der Neugestaltung der Dorfmitte gibt. Der durch das Planungsbüro RMP vorgestellte und verbesserte Entwurf dient nun dazu, die Fördermittel auf Landesebene zu beantragen.
Es wird auch weiterhin eine enge Kooperation zwischen den Bürgern, der Verwaltung und dem Planungsbüro geben, so dass wir auch in der weiteren Detailplanung nach wie vor eingebunden sind.

Am 17.10.2017 findet um 19 Uhr im Jugendheim im Rahmen einer Bezirksausschusssitzung eine weitere Bürgerversammlung zur Neugestaltung der Dorfmitte statt. Seitens der Verwaltung und der Planungsbüros liegen nun detailliertere Entwürfe vor, welche mit den Bürgern besprochen und vom Bezirksausschuss in die weitere Sitzungsfolge eingebracht werden sollen.

Im zu beschließenden Abschlußbetriebsplan, der den Bezirksausschuß Merken erst im Frühjahr 2017 erreichte, tauchte plötzlich ein Entwässerungsgraben auf, der rund um den geplanten Restsee führen soll. Dieser dient laut RWE Power zur Vermeidung von landwirtschaftlichem Nährstoffeintrag in den Restsee. Die bedeutet zum einen, dass ein 20m breiter Korridor, parallel zur Wellenschlagzone, eine Entwicklung jeglicher Art durchschneidet. Das Gefälle im Bereich Friedhof und dem gefüllten Restsee (25m Höhenunterschied in 100m Entfernung) würde dadurch noch steiler, als bislang angenommen.

Das Planungsbüro RMP stellte den fertigen Entwurf der Planung zur Umgestaltung der Merkener Dorfmitte am 07.12.2017 im Bezirksausschuß Merken vor.
Nach der Präsentation wurde die Sitzung unterbrochen, damit die Bürger ihre Anmerkungen oder Vorschläge einbringen konnten. Im Anschluß stimmte der Ausschuß über die Vorlage einstimmig mit einer Enthaltung ab.

Das Planungsbüro RMP stellte den aktuellen Sachstand der Planung zur Umgestaltung der Merkener Dorfmitte im Bezirksausschuß Merken vor. Dies ist das erste politische Gremium, welches über die Planungsrichtung informiert wird. Von den Ausschußmitgliedern gab es einige wichtige Hinweise, welche vom Planungsbüro aufgenommen wurden.
Nachfolgend die Präsentation zum aktuellen Stand der Planungen. Diese wird weiter konkretesiert und am 06.09.2016 erneut in diesem Gremium vorgestellt.

mit einem Vortrag zum aktuellen Planungsstand zur 'Umgestaltung Dorfmitte' durch das Planungsbüro RMP.

Am 19.05.2016 findet um 19:00 Uhr im Jugendheim eine öffentliche Sondersitzung des Bezirksausschuß Merken statt. Das für die im Rahmen des Dorfentwicklungsplanes für die 'Umgestaltung der Dorfmitte Merken' zuständige Planungsbüro RMP Stephan Lenzen aus Bonn, wird in dem politischen Gremium über den aktuellen Planungsstand berichten.

Lehrschwimmbecken Merken:
Nachdem seitens der Verwaltung versucht wurde, die geplante Sanierung erst auf 2018/19 und dann sogar auf 2020/21 zu verschieben, konnten unser Ratsmitglied Horst Knapp und das Mitglied im Schulausschuß, Eva-Maria Rinkens-Seebald, sich in ihrer Fraktion erfolgreich mit einem Kompromissvorschlag durchsetzen:

Die Verwaltung schlägt im Haushaltsentwurf vor, die bisher für 2017 und 2018 veranschlagten 1,2 Mio Euro für die weitere Sanierung des Merkener Lehrschwimmbeckens in der Grundschule erneut zu verschieben.

Wir haben lange für diese Schwimmhalle gekämpft und einen Umbau zu einer ‚Gymnastikhalle‘ verhindert, daher lehnen wir diese erneute Hinhaltetaktik des Gebäudemanagment grundsätzlich ab.

Am 28.01.2016 findet um 19:30 Uhr im Jugendheim Merken ein Bürgerinformationsabend zum Thema 'Flüchtlingsunterbringung in Merken' statt.
In Merken ab dem Frühjahr 2016 ca. 35 Flüchtlinge in der Paulstraße 83-85, nach Abschluss noch erforderlicher Umbauarbeiten, untergebracht.

Bürgermeister Hr. Larue, der Leiter des Sozialamtes Hr. Sanftleber und der techn. Beigeordnete Hr. Zündorf werden über den aktuellen Sachstand berichten und Fragen zur Unterbringung und zu Integrationsmöglichkeiten beantworten.

An der Versammlung zum 'Jugendförderplan 2020' nahmen am 27.10.2015 rund 30 Personen aus dem Dürener Nord-Westen im Merkener Jugendheim teil.
Besonders erfreulich war die Mitwirkung einer größeren Jugendgruppe aus Merken.

Die Entwicklung des Jugendförderplans „Jugend 2020“ geht in eine weitere Runde. Jetzt sind die Menschen in den Ortsteilen Birkesdorf, Arnoldweiler, Merken, Echtz, Mariaweiler und Derichsweiler gefragt. Am Dienstag, dem 27. Oktober, findet um 18 Uhr im Jugendheim St. Peter in der Paulstraße 69 in Merken die Sozialraumkonferenz für die Nord/West-Ortsteile statt.

Am Samstag, dem 01.08.2015, kommt unser Bürgermeister Paul Larue im Rahmen seiner alljährlichen Besuchsreihe 'Samstags in...' wieder nach Merken.
Wir treffen uns mit ihm um 10 Uhr vor der Grundschule. Hier werden wir zuerst den neuen Verwaltungsraum besichtigen.

Von dort aus gehen wir zur Sebastianusstrasse und stellen den dort neu gestalteten Parkplatz vor. Über den Schützenplatz gelangen wir dann zum Park. Hier möchten wir über Gestaltungsideen der 'grünen Lunge' im Dorfentwicklungsplan (DEP) sprechen. Weiter geht es von der Katharinenstrasse zur Peterstrasse, wo wir auf dem Weg Richtung Kirche die enorme Verkehrsbelastung aufgrund der noch fehlenden K35n dort live erleben werden.
In der Dorfmitte werden wir vor Ort die Merkener Ideen und Vorschläge für die Umgestaltung dieses Bereiches aus dem DEP vorstellen.
Alle interessierten Bürger sind zu diesem Rundgang recht herzlich eingeladen!

Bei der heutigen Stadtratssitzung wurden die beiden Merkener Stadtverordneten Horst Knapp (CDU) und Helmut Sieger (SPD) als Vertreter der Stadt in den Beirat 'Dorfentwicklungsplan Merken' in der Dürener Wirtschaftsförderung WIN.dn gewählt.
Dieser Beirat ist eine Schnittstelle zwischen der engagierten Bürgerschaft in der IG Merken, der Verwaltung und der Politik, die alle in diesem Gremium aktiv vertreten sind.
Im Vordergrund stehen die Planungen und Maßnahmen im Rahmen des Dorfentwicklungsplanes Merken.

Bei der konstituierenden Bezirksausschußsitzung am 16.09.2014 wurde Horst Knapp (CDU) von den 15 Mitgliedern einstimmig zum Vorsitzenden für die bis 2020 andauernde Legislaturperiode gewählt. Als sein Stellvertreter wurde mit einer gemeinsamen Liste Helmut Sieger (SPD) bestätigt, dem für diesen Schritt viel Respekt gezollt wurde, da er im Vorfeld der Sitzung auf eine Gegenkandidatur verzichtete und somit den Weg für die weitere, konstruktive Arbeit im BZA bereitet hat.

Am 16.09.2014 findet die erste öffentliche Bezirksauschußsitzung der neuen Legislaturperiode statt.
Ab 18:00 Uhr wird im Feuerwehrgerätehaus in der Sebastianusstraße Dürens Bürgermeister Paul Larue die Sitzung eröffnen und die Wahl zum neuen Bezirksausschußvorsitzenden leiten.

Zur Wahl des Vorsitzenden und des Stellvertreters stehen bislang die beiden Merkener Stadtverordneten Helmut Sieger (SPD) und Horst Knapp (CDU) als mögliche Kandidaten.
Wahlberechtigt sind die 15 Mitglieder des Bezirksausschusses Merken, der sich anhand des letzten Kommunalwahlergebnisses wie folgt zusammensetzt:

Nach den Sommerferien kann das Lehrschwimmbecken Merken wieder voll genutzt werden
Düren, den 21.05.2014

Düren. Das Lehrschwimmbecken der Grundschule Merken konnte seit Anfang 2010 nicht mehr zur Verfügung stehen, da der Bruch der Beckensohle einen großen Wasserverlust nach sich zog. Inzwischen wurde das Becken soweit instand gesetzt, dass ein Probebetrieb läuft und es nach den Sommerferien zum neuen Schuljahr wieder in vollem Umfang in Betrieb genommen werden kann.

In der gemeinsamen Sitzung des Stadtentwicklungs-Ausschusses der Stadt Düren und des Bezirksausschusses Merken haben sich die Mitglieder am Donnerstag einvernehmlich auf die weitere Prüfung einer Verwaltungsklage gegen den Restsee geeinigt.
Nach der vorgetragenen Einschätzung durch den Rechtsbeistand der Stadt wurde klar, dass man noch Chancen sieht, den Riesensee zu verhindern. 
Klargestellt wurde auch nocheinmal, dass man eindeutig zwischen Tagebauphase und Rekultivierungsphase trennen muss und mehr Engagement des Bergbautreibenden fordert.

In der ersten Sitzung des Bezirksausschusses am 18.02.2010 wählten die Mitglieder unter der Leitung von Bürgermeister Paul Larue den Vorsitzenden für die laufende Legislaturperiode.
Hier konnte sich Ralf Freiberger (CDU) mit 7:6 Stimmen bei zwei Enthaltungen gegen Helmut Sieger (SPD) durchsetzten. Letzterer bleibt somit stellvertretender Vorsitzender.
Der Hovener Freiberger wurde seitens der CDU als Gegenkanidat eingesetzt, weil der Merkener Wilfried Prescher aufgrund des verlorenen Losentscheides vom 10.02.2010 nicht mehr dem Rat der Stadt Düren angehört und somit nicht zur Wahl antreten konnte.


Aufgrund der Stimmengleichheit zwischen den Stadtratskanidaten Helmut Sieger (SPD) und Wilfried Prescher (CDU) bei der Kommunalwahl 2009 entschied am 10.02.2010 im Wahlausschuß der Stadt Düren das Los.

Und gezogen wurde Helmut Sieger - Was bedeutet, dass wir künftig nur noch mit einem Merkener Stadtratsmitglied im Rat vertreten sein werden. Wäre Wilfried Prescher gezogen worden, wäre Helmut Sieger trotzdem im Rat verblieben und Merken hätte nach wie vor zwei Ratsvertreter.

Wie die Dürener Zeitung berichtet, kam es zu einer erneuten Unstimmigkeit:

"Düren. Jetzt sind es sogar zwei Stimmzettel zu viel: Die Auszählpanne im Wahlbezirk 10.0 (Grundschule Merken) bei der Kommunalwahl am 30. August wird immer dubioser.

Nachdem drei Merkener Bürger Einspruch gegen das Wahlergebnis der Kommunalwahl 2009 im Stimmbezirk Merken 10.0 eingelegt hatten, tagte am 08.12.2009 der Wahlprüfungsausschuß der Stadt Düren.

Obwohl sich ein Teil des Ausschusses empört zeigte, ein Wahlergebnis anzuzweifeln, stellte sich nach erfolgter Neuauszählung heraus, das die CDU in Merken im Bezirk 10.0 nicht 310 sondern 311 Stimmen erhalten hatte. Somit ergab sich ein Patt zwischen den Kanidaten Helmut Sieger (SPD) und Wilfried Prescher (CDU). Allerdings konnte nicht geklärt werden, woher die Stimme kam - Diese fehlte nämlich bei keinem anderen Kanidaten...

Der Wahlprüfungsausschuß empfiehlt nun dem Rat der Stadt, das Ergebnis der Kommunalwahl 2009 im Stimmbezirk Merken 10.0 in der nächsten Ratsitzung am 15.12.2009 für ungültig zu erklären. Somit besteht theoretisch die Chance, das doch noch zwei Merkener im Dürener Stadtrat vertreten sein können.