Am 28.01.2016 findet um 19:30 Uhr im Jugendheim Merken ein Bürgerinformationsabend zum Thema 'Flüchtlingsunterbringung in Merken' statt.
In Merken ab dem Frühjahr 2016 ca. 35 Flüchtlinge in der Paulstraße 83-85, nach Abschluss noch erforderlicher Umbauarbeiten, untergebracht.

Bürgermeister Hr. Larue, der Leiter des Sozialamtes Hr. Sanftleber und der techn. Beigeordnete Hr. Zündorf werden über den aktuellen Sachstand berichten und Fragen zur Unterbringung und zu Integrationsmöglichkeiten beantworten.

Auch die Vertreter der Arbeitsgruppe 'Flüchtlingsunterstützung' der IG Merken, Jo Ecker und Horst Knapp, werden über die Erfahrungen der letzten Monate mit den bereits in Merken wohnenden Flüchtlingen berichten.

Angemerkt:
Das Thema Flüchtlinge und Asyl polarisiert, gerade wieder nach den Vorkommnissen in der Silvesternacht, sehr stark die gesamte Gesellschaft.
Wir wollen frei von Ideologien in unserem Umfeld dafür sorgen, dass hilfsbedürftige Flüchtlinge Unterstützung erhalten, damit es eben durch diese Integration nicht zu Problemen kommt. Aber Sozialromantik ist hier völlig fehl am Platz - Menschen aus einem fremden Land, mit einer anderen Religion und Sozialisierung, teils ohne Englisch- und Deutschkenntnisse - brauchen Hilfe bei fast allen alltäglichen Aktivitäten. Auch die Bürokratie macht vor Flüchtlingen nicht halt: Stapelweise Anträge in bestem Beamtendeutsch müssen bearbeitet werden. Dies bedeutet für die Helfer, dass sie viel Arbeit und Zeit investieren und dabei auch noch unsere westlichen Werte vermitteln müssen. Und niemand kann schlussendlich für den Erfolg garantieren.
Das Ziel lautet daher: Das beste aus der Situation machen! Eine andere Lösung gibt es auf unserer Ebene nicht.

2016 01 24 SS Buergerinfo

2016 01 20 Buergerversammlung