keine aktuellen Nachrichten.

Am Samstag, dem 01.12.2018 wird wie jedes Jahr am Kirchplatz ein Weihnachtsbaum von den Kindergärten aus Merken aufgestellt.

Gemeinsam mit Bürgern aus Manheim, Morschenich und Buir sprachen die Bezirksausschußvorsitzenden Horst Knapp und Rudolf Schwalbach und der Vorsitzende der IG Merken, Josef Bellartz, am 16.11.2018 zwei Stunden mit Minister Herbert Reul im Innenministerium über die Zustände im Bezug auf die sog. Umweltaktivisten und deren Verhalten in unserer Region.

Am 09.11.2018 fand wieder der St. Martinsumzug zum großen Feuer am Schützenplatz statt. Um 18:00 Uhr startete die Messe der Schulkinder in der Kirche.
Gegen 18:20 Uhr ging der Umzug mit St. Martin durch die Peterstraße, die Katharinenstraße und die Sebastianusstraße zum Schützenplatz.
Hier konnten sich die Merkener Kinder wieder ihren Martinswecken im Schützenheim abholen.
Anschließend bot der Förderverein der Grundschule Merken wieder warmen Kakao, Glühwein und Martinswecken am Mandolinenclubheim zum Kauf an.

Den Merkener Geschäftsleuten und Gewerbetreibenden danken wir für die zahlreichen Spenden für dieses Fest!

Am 26.10.2018 veranstaltete das in Merken neu gegründete 'Bündnis gegen Extremismus und Gewalt' eine Demonstration gegen die von Linksextremen und Linksautonomen angekündigten Straftaten im Rahmen des sog. 'Klimacamps' des Aktionsbündnis 'Ende Gelände'.
Die Merkener Initiative verknüpfte sich mit den Bürgern der umliegenden Gemeinden Inden und Niederzier und informierte sich über die Geschehnisse in Manheim, Buir und Morschenich in den letzten Jahren.

Am Freitag wurde bekannt, dass das 'Aktionsbündnis Ende Gelände' eine Fläche in Jülich genehmigt bekommen hat. Damit waren die Veranstalter nicht einverstanden. Sie besetzen am Mittwoch Nachmittag rechtswidrig einen Sportplatz in Kerpen Manheim, um das sog. 'Klimacamp' dort durchzuführen. Die Polizei räumte am späten Abend das Gelände.
Unsere Demo gegen Extremismus und Gewalt wird trotzdem weiter geplant! Es besteht die Gefahr, dass die Aktivisten erneut eine Fläche ihrer Wahl besetzen.

Am Dienstag trafen sich über 50 Bürger aus Merken und den umliegenden Ortschaften, um ihrem Unmut gegen die geplanten, rechtswidrigen Aktionen der linksradikalen Mitglieder des Aktionsbündnis 'Ende Gelände' zu äußern.
Diese suchen immer noch nach einer Fläche, auf der ca. 3000 Demonstranten vom 25. bis 29.10.2018 ein Protestcamp abhalten sollen.

Am 11.10.2018 wurde bekannt, dass das Aktionsbündnis 'Ende Gelände' erneut ein Klimacamp mit 2000 Teilnehmern beantragt hat.

Zitat:
[... ]Vom 25. bis 29. Oktober werden wir in einer Massenaktion zivilen Ungehorsams die Braunkohle-Infrastruktur am Tagebau Hambach blockieren und den sofortigen Kohleausstieg selbst in die Hand nehmen. [...]

Am Mittwoch, dem 04.07.2018, findet um 19:30 Uhr ein Diskussionsabend über die Ausrichtung und Ausstattung aller Merkener Spielplätze im Schützenheim statt.

Erstmals konnte der Maibaum aufgrund der starken Windböen aus Sicherheitsgründen nicht am Vorabend der Mainacht aufstellt werden. Dies wurde dann am 1. Mai zur Frühschoppenzeit nachgeholt.
Auch in diesem Jahr schmückt den Kirchvorplatz wieder eine prächtige Tanne.