wird wegen Kanalbauarbeiten für den Durchgangsverkehr ab Aschermittwoch gesperrt.

Die Stadtentwässerung Düren baut einen neuen Regen- und Schmutzwasserkanal in der Roermonder Straße zwischen Hofackerstraße und Peterstraße. Aus diesem Grunde wird ab Mittwoch, 18.02.2015, die Roermonder Straße für den Durchgangsverkehr zwischen der Hofackerstraße und der Peterstraße gesperrt. Eine Umleitung wird eingerichtet. Anlieger können ihre Grundstücke selbstverständlich erreichen. Die Sperrung wird etwa drei Monate andauern.

Im Jahr 2014 wurde die Gesamtmaßnahme zur Entlastung der Kanalisation in der Ortslage Merken mit der Umsetzung des 1. und 2. Bauabschnittes begonnen. Nun folgt der 3. Bauabschnitt. Daran wird sich im Jahr 2016 der 4. Bauabschnitt zwischen der Peterstraße und der Markusstraße anschließen, im Jahr 2017 wird die Gesamtmaßnahme mit der Realisierung des 5. Bauabschnittes zwischen der Markusstraße und dem Ortseingang abgeschlossen werden.

Die ArGe Merkener Geschichte zeigt am Montag, den 08.12.2014 ab 18:00 Uhr ihre Dokumentation über Merkener Krippen.

Am Montag, dem 10.11.2014 beginnt um 18 Uhr in der Kirche die diesjährige St. Martinsfeier.
Anschließend geht der Martinsumzug durch die Peter-, Katharinen- und Sebastianusstraße zum Martinsfeuer am Schützenplatz.
Wir bedanken uns wieder recht herzlich bei den Merkener Geschäftsleuten, die diese Veranstaltung mit Spenden finanzieren!

Nachdem der erste Dorftrödel im letzten Jahr ein voller Erfolg war, möchten wir auch in diesem Jahr wieder einen solchen veranstalten.
Neben dem positiven Feedback gab es aber auch eine Reihe von Änderungs- und Verbesserungsvorschlägen.
Wir treffen uns am Sonntag, den 11.05.2014 um 11 Uhr beim Maifest-Frühschoppen im Festzelt. Dort wollen wir dann einen Termin festlegen und die Gestaltung des 2. Dorftrödels besprechen.
Jeder, der sich konstruktiv an der Planung beteiligen möchte, ist herzlich willkommen!

ist Carsten Schmitz und Nina Heiliger. 
Herzlichen Glückwunsch!

Circus ZappZarap - Kannst du nicht war gestern - Heute ist Circus!

Fotos der Vorführungen findet Ihr im Fotoalbum

Am Samstag, den 22.03.2014 veranstaltet der Dürener Servicebetrieb wieder den alljährlichen Frühjahrsputz. Neben der Ortsbauernschaft, die die Felder von Unrat befreite, hat sich die IG Merken um den Ort gekümmert.
Das Gebiet um den Fussballplatz und an der Mehrzweckhalle wurde vom SV Merken und dem RC Merken gesäubert.

Um 11:30 Uhr gab es einen kleinen Imbiss am Ehrenmal Paulstraße.

Die Stadtentwässerung Düren baut derzeit einen neuen Regenwasserkanal im Wirtschaftsweg zwischen der Roermonder Straße und dem neu verlegten Schlichbach.

Im Zuge dieser Maßnahme wird auch der Regenwasserkanal in der Roermonder Straße vom Wirtschaftsweg bis zur Andreasstraße und ein etwa 100 m langes Teilstück Schmutzwasserkanal in der Andreasstraße erneuert.
Die Dürener Kreisbahn wird die Bushaltestelle "Wasserturm" um etwa 100 m in Richtung Peterstraße verlegen. Die Sperrung wird etwa bis Ende März andauern.

Zwischenzeitlich wurde auch mit der Erneuerung des Kanals auf der Roermonder Straße begonnen.

Unter dieser Überschrift zeigen am Montag, 02.12.2013, um 18 Uhr im Pfarr-Jugendheim St. Peter in Düren-Merken Johann Kaulen, Winand Krauthausen und Hubert Niederau als Mitarbeiter der ARGE Merkener Geschichte die von ihnen dokumentierten Krippen aus mehr als 30 Merkener Familien.
Inzwischen sind über 50 Krippen erfasst, die jedes Jahr zum Fest der Geburt des Gottessohnes mit viel Liebe aufgebaut werden.
Krippen üben schon seit der Mitte des 16. Jahrhunderts vor allem in den Kirchen der im Rheinland zahlreichen Orden eine große Anziehungskraft auf Kinder und Erwachsene aus.
Auch in den Familien unserer Region werden seit der Mitte des 19. Jahrhunderts Weihnachtskrippen aufgebaut. Zahlreiche Fotos zeigen die Krippen, die so unterschiedlich sind, wie die Geschmäcker der Menschen. In den Familien werden vor Weihnachten Krippen mit hiesigen, alpenländischen oder orientalischen Landschaften genauso aufgebaut wie schlichte oder detailliert handwerkliche. Die Figuren kommen in vielfältiger Ausprägung vor. Sie wurden aus Holz, Gips, Pappmaché oder Kunststoffen angefertigt.

findet nun doch statt! Am Samstag, dem 30.11.2013 ab 14 Uhr wird der geschmückte Baum durch die Kindergärten an der Kirche aufgebaut.

Düren (ots) - In der Nacht zum Dienstag kam es im Stadtteil Merken zur Festnahme zweier aus dem Bergischen angereisten Einbrecher auf frischer Tat.

Der Aufmerksamkeit und Reaktionsschnelle einer Zeugin ist es zu verdanken, dass die Polizei an dem Kindergarten in der Katharinenstraße rechtzeitig eintreffen konnte, bevor die Täter das Weite suchten.

der Dürener Jugendeinrichtungen in der Kirchenzeitung vom 13.10.2013.

Bei der heutigen gemeinsamen Sitzung des Bezirksausschusses Merken und dem Sozialsauschuss der Stadt Düren wurde der neue Vorschlag für eine Asylbewerberunterkunft am Miesheimer Weg in Düren einstimmig angenommen. Alle Mitglieder waren der Ansicht, dass dort eine Integration und Betreuung besser gewährleistet ist, als in der isolierten Lage in Merken.

Die Dürener Zeitungen berichten über den Beschlussentwurf des Sozialamtes, den "alten Bahnhof" für zwei Jahre als Flüchtlingsheim anzumieten.
In dieser Vorlage, und folglich auch im Pressebericht (DN), wird "ein Mitglied der IG Merken" als Vorschlaggeber angeführt.
Die Interessengemeinschaft hat im Vorfeld weder im Vorstand noch in einer Mitgliederversammlung über dieses Thema gesprochen oder abgestimmt. Deshalb forderte sie über die örtliche Politik, bei der am 18.09.2013 anberaumten Sozialausschusssitzung aus der Vorlage gestrichen zu werden. Man stehe dem Vorschlag zwar neutral gegenüber, aber die IG besteht auf ihrer überparteilichen Position.

In den vergangenen Tagen wurden in Merken gleich mehrere Straftaten begangen.
Zum einen brachen zwei Merkener Jugendliche in das Clubheim des Mandolinenclubs ein und entwendeten Mikrofone, einige Flaschen Alkohol und etwas Wechselgeld. Gleich nebenan versuchten sie vergeblich in das Schützenheim einzusteigen. Zu guter Letzt machten sie sich am Jugendheim zu schaffen. In allen Fällen richteten Sie teils erheblichen Sachschaden an.
Zum anderen wurden wir heute darüber informiert, dass das Kürbisfeld der Familie Feucht (zwischen Merken und Lucherberg) durch bislang unbekannte Täter komplett vernichtet wurde. Wer hier etwas verdächtiges beobachtet hat, der möge sich bitte bei der Polizei melden.

Pressetext der Stadt Düren:
Die Reparaturarbeiten an der Rurbrücke zwischen Merken und Huchem-Stammeln können wie geplant nach zwei Wochen beendet werden. Das Brückenbauwerk wird ab Mittwochnachmittag, dem 17.04.2013, wieder für den motorisierten Verkehr freigegeben und die ausgewiesene Umleitung somit aufgehoben.
Die Vollsperrung für den motorisierten Verkehr war unumgänglich, da die vorhandenen Brückenlagerausgetauscht werden mussten. Hierzu wurde die Brücke auf der Merkener Seite mittels Hydraulikpressen angehoben und die alten Brückenlager ausgestemmt.
Nachdem diese Bereiche wieder mit einem Betonersatzsystem beigearbeitet wurden, konnten die neuen Brückenlager eingesetzt und kraftschlüssig vermörtelt werden. Somit ist nun die Befahrbarkeit dieser bereits fast 55 Jahre alten Rurbrücke bis zum Bau der K35n sichergestellt.
Das Amt für Tiefbau und Grünflächen der Stadt Düren bedankt sich auf diesem Wege bei allen Bürgern für Ihr Verständnis für diese unumgängliche Sperrung und bittet um die ausdrückliche Beachtung der weiterhin geltenden Tonnagebegrenzung von 12t.

Laut RadioRur kostete die Maßnahme rund 35.000,- Euro, die sich die Stadt Düren und die Gemeinde Niederzier teilen.

Am 08.04.2013 trafen sich Vertreter der Bezirksregierung und der Stadtverwaltung, um sich über die größeren Projekte und Fördermöglichkeiten im Rahmen des Dorfentwicklungsplanes auszutauschen.
Dürens neuer Baudezernent, Herr Zündorf, begrüßte die Gäste aus Köln und stellte sich in diesem offiziellen Rahmen erstmals dem Vorstand der IG Merken vor.

Die Merkener Rurbrücke muss aufgrund eines Lagerschadens repariert werden. In den vergangenen Monaten wurde regelmäßig Überprüfungen vorgenommen, die erneut auf einen starken Verschleiß hinwiesen.
Ab Mittwoch (03.04.2013) wird die Brücke für die Arbeiten ca. zwei Wochen gesperrt. Laut der Presseveröffentlichung ist eine Fußgänger- und Radfahrerquerung weiterhin möglich.

Diese Maßnahme hat noch nichts mit dem im Rahmen der K35n geplanten Brückenneubau zu tun.

Am 11.03.2013 informierten Herr Mannheims von der städtischen Wirtschaftsförderung und Herr Steffens vom Stadtplanungsamt in den Räumlichkeiten der Feuerwehr die Grundstückseigentümer des "Dümpels" über erste Planungsentwürfe im Rahmen des Dorfentwicklungsplanes (DEP). Herr Klee vom gleichnamigen Planugsbüro nahm ebenfalls an der Versammlung teil.

Im letzten Kindergartenjahr wurde die Einrichtung umgebaut, es kamen neue Räume hinzu, damit auch U3 Kinder betreut werden können.
Der Träger, der KGV Düren-Nord, vertreten durch seinen Geschäftsführer Herrn Norbert Eßer, entschied, dass der komplette
Kindergarten innen und außen zusätzlich renoviert werde.

Nach langen Verhandlungen zwischen Verwaltung und den hallennutzenden Vereinen, Vetreten durch Hans-Günter Berg und Heinz Gulden (beide IG Merken), stimmte am Mittwoch der Stadtrat einstimmig der Übernahme durch den "Kulturverein 2012 Merken" zu.

Am 04.10.2012 fand in der Mehrzweckhalle Merken die Gründungsversammlung des "Kulturverein Merken" statt, der ab 2013 die Mehrzweckhalle in Eigenregie übernehmen soll.
Anwesend waren 21 Personen, die sich aus Vertretern der hallennutzenden Vereinen und interessierten Bürgern zusammensetzte. 
Der neben Heinz Gulden bisher als Leiter der IG-Arbeitsgruppe fungierende Hans Günter Berg, wurde bis zur Wahl eines Vorstandes bei der ersten Mitgliederversammlung als Sprecher bestimmt. Er führte auch durch die Gründungsversammlung und berichtete über die positiven Gespräche mit den verantwortlichen Stellen und die hervorragende Zusammenarbeit der Vereine.
Am 23.10.2012 wird es ein abschließendes Gespräch mit dem Bürgermeister geben. Die Satzung liegt dem Finanzamt zur Prüfung vor und im Hallennutzungsvertrag gibt es nur noch kleine Verhandlungspunkte mit der Stadtverwaltung.
Der offizielle Vertragsbeginn soll aus abrechnungstechnischen Gründen der 01.01.2013 sein.

Am vergangenen Montagabend wurde es auf einmal ganz spannend auf dem Merkener Kirchvorplatz. 3, 2, 1,… und der diesjährige Remmelsbaum geht nach Belgien! Dies war eine Überraschung für alle Mitbürger, die an der diesjährigen Mainacht teilgenommen haben. So etwas hat es noch nicht gegeben. Wie soll man einen Maibaum nur an einem Stück nach Hasselt transportieren? Die anfängliche Zurückhaltung aller wurde jedoch ziemlich schnell vom Ehrgeiz der Maijungen umgeworfen. Schon am frühen Mittwochmorgen wurde der Plan in die Tat umgesetzt.

Am 27.04.2012 wurde nach nur viermonatiger Umbauzeit die neue Unterkunft der Freiwilligen Feuerwehr Merken durch Bürgermeister Paul Larue an die Löschgruppe übergeben. 
Der bauliche Zustand des bisherigen Gerätehauses war derart marode, dass nur ein Neubau oder ein Umzug sinnvoll gewesen wäre. Der Bezirksausschuß Merken stimmte im Jahr 2011 einstimmig zu, dass die Feuerwehr die Räume der Altentagesstube übernehmen kann, wenn die bisherigen Nutzer in die darüberliegenden Etage zu gleichen Bedingungen einziehen können.
So begannen die Kameraden im November 2011 mit den nötigen Umbaumaßnahmen.

Im Rahmen der Feierstunde zur Übergabe sprachen Bürgermeister Hr. Larue, der Leiter des Gebäudemanagment Hr. Harperscheidt, Feuerwehrbeirat Hr. Schauerte, der stellvertretende Bezirksausschußvorsitzende Hr. Sieger und Hr. Rothkranz von der Feuerwehr Düren den Merkener Kameraden Respekt und Dank für die geleistete Arbeit aus.

sind Michael Feucht & Anna Katharina Laskowski.
Herzlichen Glückwunsch!