Am vergangenen Montagabend wurde es auf einmal ganz spannend auf dem Merkener Kirchvorplatz. 3, 2, 1,… und der diesjährige Remmelsbaum geht nach Belgien! Dies war eine Überraschung für alle Mitbürger, die an der diesjährigen Mainacht teilgenommen haben. So etwas hat es noch nicht gegeben. Wie soll man einen Maibaum nur an einem Stück nach Hasselt transportieren? Die anfängliche Zurückhaltung aller wurde jedoch ziemlich schnell vom Ehrgeiz der Maijungen umgeworfen. Schon am frühen Mittwochmorgen wurde der Plan in die Tat umgesetzt.

Es war eigentlich alles ganz einfach! Ein Traktor kam für diese Tour nicht in Frage. So wurde kurzer Hand ein 7,5t LKW gemietet, Baum rein, Rampe zu, und fertig.
Jetzt noch ein paar Spanngurte und Sägen eingepackt und schon konnte es losgehen. Nach rund 110 km war unser Ziel erreicht. Aber was uns dort erwartete, hat wohl noch keiner von uns erlebt. Ein Empfang der Spitzenklasse. An der Terrasse hing ein großer Schriftzug: „Maigesellschaft Merken – Willkommen in Belgien!“
Vor dem Haus ein kleiner originaler Frittenwagen mit belgischen Spezialitäten und zum Erstaunen aller hatte sich die komplette Nachbarschaft versammelt, um dieses Spektakel mitzuerleben. Bevor wir uns allerdings dem Wesentlichen hingeben konnten, mussten wir noch einen Maibaum aufstellen.
So ging es auch direkt nach den ersten zwei belgischen Bieren los. Mit allen Mann an den Baum, an das Haus, mit Spanngurten am Hauspfeiler festgezurrt und fertig. Abgerundet wurde nun alles noch durch unser Mailied. Ein Applaus ging durch die Straße und alle vorbeifahrenden Autos blieben erst einmal stehen und gucken zum Baum hoch.
Nach getaner Arbeit hatten wir uns nun endlich eine Stärkung verdient. Es fehlte an nichts. Belgische Pommes, belgische Spezialitäten und belgisches Bier. Alles einfach perfekt.
Nach rund 3 Stunden Aufenthalt ging es dann aber auch wieder zurück in die Heimat. Gut gestärkt und begeistert von einer überaus gastfreundlichen belgischen Familie.
Diesen Ausflug werden wir alle so schnell nicht vergessen. Vielen Dank auch an dieser Stelle noch einmal an alle Helfer der Maigesellschaft und deren Familien, ohne die das alles nicht möglich gewesen wäre.
Natürlich geht unser Dank auch noch einmal nach Hasselt. Wir kommen sehr gerne wieder!

Eure MGM 1777
Michael Feucht

  • 001
  • 002
  • 003
  • 004
  • 005
  • 006
  • 007
  • 008
  • 009
  • 010
  • 011
  • 012
  • 013
  • 014
  • 015
  • 016