Am 26.10.2018 veranstaltete das in Merken neu gegründete 'Bündnis gegen Extremismus und Gewalt' eine Demonstration gegen die von Linksextremen und Linksautonomen angekündigten Straftaten im Rahmen des sog. 'Klimacamps' des Aktionsbündnis 'Ende Gelände'.
Die Merkener Initiative verknüpfte sich mit den Bürgern der umliegenden Gemeinden Inden und Niederzier und informierte sich über die Geschehnisse in Manheim, Buir und Morschenich in den letzten Jahren.

Auch wenn das 'Klimacamp' letztendlich nicht in unserem direkten Umfeld stattfand, wurde unsere Veranstaltung von über 350 Bürgern besucht.2018 10 26 Demo1
Besonders wichtig war dem Bündnis, dass die Neutralität gewahrt blieb; Es gab keine politischen oder wirtschaftlichen Interessensbekundungen durch Fahnen oder Banner.
Die politischen Vertreter wurden bewusst als Bürger eingeladen und haben auch als solche zahlreich teilgenommen. So konnten sie die Stimmung und die Ängste der Bürger aus nächster Nähe aufnehmen. Auch die anwesenden RWE-Mitarbeiter und Sympathisanten der Naturschützer verhielten sich absolut neutral.
Zu Wort kamen nach dem Demonstrationszug durch Merken in eindrucksvoller Weise einige Bewohner aus Manheim und Buir. Sie berichteten auf der Bühne über ihre alltäglichen Erfahrungen mit den 'Protestcamps' am Rest des Hambacher Forst, über die zahlreichen Polizeieinsätzen mit den damit einhergehenden Beeinträchtigungen für die ganz normale Lebensqualität bis hin zu Bedrohungen, Einschüchterungen und Polizeischutz von Bürgern, die einfach nur öffentlich ihre Meinung sagen.
Hier wurde dann auch die Kritik an den Medien laut, die erst jetzt anfangen, auch den betroffenen Bürger Gehör zu schenken. Die Strippenzieher im Hintergrund dieser Aktionsbündnisse sind Linksextreme und Linksautonome, die im Schutz unter den bürgerlichen Protestanten finden. Hier gibt es auch erste Recherchen, wie die Vernetzung mit überregionalen, teils anarchistischen Vereinigungen funktioniert.
Im Anschluss ließen die Teilnehmer die Veranstaltung bei Live-Musik, Erbsensuppe und Getränken ausklingen.

Während der Organisation unserer Demo hat sich in Manheim ein ebenfalls neutrales Schwesterbündnis gegründet. Die Initiative 'Gemeinsam' wird als Auftakt am 30.10.2018 einen Schweigmarsch in Manheim durchführen und den dort noch über 100 Bewohnern zeigen, dass man sie zwischen den ganzen Belagerungen und Einsätzen nicht vergessen hat.
Wir werden 'Gemeinsam' dabei unterstützen und treffen uns an diesem Dienstag um 17:45 Uhr zur Abfahrt nach Manheim an der Merkener Kirche. Mitstreiter sind herzlich willkommen.

Hier einige Links:
- Bürgerinitiative 'Gemeinsam' bei Facebook
- Bericht über unsere Veranstaltung in der WDR Lokalzeit Aachen
- Bericht "Die Hintermänner der Gewalt Linksextremisten ziehen die Fäden im Hambacher Forst" im Kölner Stadtanzeiger
- Bericht "Kapitalismus-Kritik statt Umweltschutz: Wie Linksextreme den friedlichen Protest im Hambacher Forst missbrauchen" in Focus Online

2018 10 27 DZ Straftaten

  • 2018-10-26_Demo_Nr_001
  • 2018-10-26_Demo_Nr_002
  • 2018-10-26_Demo_Nr_003
  • 2018-10-26_Demo_Nr_004
  • 2018-10-26_Demo_Nr_005
  • 2018-10-26_Demo_Nr_006
  • 2018-10-26_Demo_Nr_007
  • 2018-10-26_Demo_Nr_008
  • 2018-10-26_Demo_Nr_009
  • 2018-10-26_Demo_Nr_010
  • 2018-10-26_Demo_Nr_011